Kampfer

  • Ätherisches Öl
  • Botanischer Name: Cinnamomum camphora
  • Pflanzenteil: Holz, Zweigen und Blätter.
  • Herstellverfahren: Dampfdestillation
  • Duft: Eukalyptusartig, scharf, streng, medizinisch.
  • Kosmetische Verwendung:Fettige, unreine, schlecht durchblutete Haut, Akne.

Cinnamomum camphora6.jpg
Von KENPEI – KENPEI’s photo, CC BY-SA 3.0, Link

Stammpflanze

Der Kampferbaum ist in Taiwan, China und Japan heimisch und kann sehr alt werden. Erst mit 50 Jahren beginnt er ätherisches Öl zu produzieren. Bei der Anwendung ist jedoch Vorsicht geboten, da das enthaltene terpenisches Keton zu Vergiftungsreaktionen führen kann.


Gewinnung von ätherischem Kampferöl

Aus dem Holz, den Zweigen und Blättern wird durch zweifache Wasserdampfdestillation das klare oder „weiße“ Kampferöl gewonnen. Nur durch die zweimalige Destillation kann das für die Aromatherapie notwendige ätherische Öl gewonnen werden.


Kosmetische Verwendung von ätherischem Kampferöl

Ätherisches Kampferöl wirkt kühlend und dann wärmend und regt somit die Durchblutung der Haut an. Es eignet sich gut für schlecht durchblutete, unreine sowie Aknehaut.