Heilpflanzen

    Ackerminze / Mentha arvensis

    Beschreibung: Die Ackerminze ist eine wilde Art der Minzen. Ihre Blüten wachsen, anders als bei anderen Minzenarten, zwischen den Blätterachseln in einer Quirlform. Die Ackerminze wird auch als japanische Minze bezeichnet, da sie hauptsächlich in Japan angebaut wird.

    20130905Ackerminze06.jpg
    Von AnRo0002Eigenes Werk, CC0, Link

    Duft: kampferartig, balsamisch, frisch, mentholartig

    Eigenschaften: analgetisch, antimykotisch, infektionshemmend, antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend, abwehrstärkend, antiseptisch, durchblutungsfördernd, eiterentziehend, entzündungshemmend, herzstärkend, kühlend, krampflösend

    Anwendungsgebiete: Abhärtung, Abszess, Allergien, Atembeschwerden, Beulen, Blähungen, Brechreiz, Darmentgiftung, Darmentzündung, Darmkatarrh, Darmkrankheiten, Dickdarmentzündung, Dünndarmentzündung, Erbrechen, Erkältung, Fettsucht, Furunkel, Gallensteine, Gliederschmerzen, Gliederschwere, Gliederstärkung, Grippaler Infekt, Grippe, Herzrhythmusstörungen, Heuschnupfen, Hexenschuss, Insektenstiche, Ischias, Juckreiz, Kniegelenkserkrankung, Kopfschmerzen, Kreuzschmerzen, Leberleiden, Migräne, Mundgeruch, Muskelkater, Muskelkrämpfe, Nervöse Herzbeschwerden, Neuralgien, Prellungen, Schmerzstillend, Schnupfen, Schwellungen, Schwindelgefühle, Stirnhöhlenkatarrh, Stockschnupfen, Übel riechender Atem, Venenstauung, Verrenkungen, Verstauchungen

    Adlerholz / Aquillaria agallocha

    Oud, auch Adlerholz genannt, ist das von einem Schimmelpilz befallende Holz des Adlerholzbaumes, der in Asien beheimatet ist. Der Adlerholzbaum ist ein Laubbaum, der bis zu 40 m hoch werden kann. Sein duftendes Holz wird seit dem Altertum als Aromastoff und Räuchermittel geschätzt und zählt heute zu den teuersten Parfumrohstoffen der Welt. Der Name Adlerholz kommt daher, weil das Öl einen so in Trance versetzen kann, dass man glaubt, man könne fliegen.

    Duft: erdig, lederartig, harzig, holzig, süßlich bis würzig

    Eigenschaften: XXX

    Anwendungsgebiete: Muskelverspannungen, Muskelkater, Sinnlichkeit, Erschöpfung & Stress, Krampfadern, Hämorrhoiden, Aphrodisiakum, inneren Heilung und Reifung, Harmonisierend, Selbstvertrauen, Mut und Zuversicht

    Alant / Inula Racemosa

    Alant ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler. Hieraus wird das ätherische Öl Alantwurzel gewonnen. Er kommt von Afghanistan, Pakistan über Kashmir und Nepal bis in den Westen Chinas vor. In Indien wächst der Alant im westlichen Himalaya von 1500 bis auf 4200 Meter.

    Duft: aromatisch, harzig, holzig, erdig, intensiv

    Eigenschaften: XXX

    Anwendungsgebiete: Angina, Angstzustände, Appetitlosigkeit, Atemnot, Blähungen, Blutarmut, Brechmittel (in größeren Dosen), Bronchitis, Brustschmerzen, Chronische Bronchitis, Darmentzündung, Depression, Durchfall, Ekzeme, Flechten, Gallebeschwerden, Gelbsucht (alte Anwendung), Geschwüre, Juckreiz, Harnverhalten, Hauterkrankungen, Hautjucken, Hautunreinheiten, Keuchhusten, Krämpfe, Lungenentzündung (begleitend), Lungenleiden, Magenschwäche, Mandelentzündung, Muskelrisse, Muskelzerrungen, Reizhusten, Rippenfellentzündung, Schlecht heilende Wunden, Tuberkulose (früher), Verdauungsschwäche, Verschleimung, Wechseljahrsbeschwerden, Würmer, Wunden, Zuckerersatz (Herstellung von Diabetikernährmitteln), Zweifel

    Angelikawurzel / Angelica archangelica

    Die Angelika ist eine sehr stark wachsende und überwuchernde Pflanze, die zu der Familie der Doldenblüter gehört. Die Angelika mag feuchte Standorte, wie zum Beispiel die Ufer von Flüssen, Bächen und Seen.

    Duft: bitter-aromatisch, erdig, krautig, kräftig, würzig, herb, pfefferartig, intensiv

    Eigenschaften: XXX

    Anwendungsgebiete: Angina, Angst, Arteriosklerose, Bei Hautentzündung als Kompresse, Bei Rheuma als Einreibung, Blähungen, Depression, Durchblutungsstörungen, Dyspepsie, Einschlafstörungen, Erbrechen, Erschöpfung, Frühjahrsmüdigkeit, Gastritis, Grippaler Infekt, Grippe, Hautentzündungen, Herzmuskelschwäche, Infektionskrankheiten, Körperlicher Schwächezustand, Kräftigung, Lähmungen, Zur Stärkung nach Krankheiten, Magendrücken, Magengeschwür, Magenschwäche, Muskelkrämpfe, Mutlosigkeit, Nervenstärkend, Nervöse Blähungen, Nervöse Magenbeschwerden, Nervöse Unruhe, Nervosität, Rekonvaleszenz , Schwächezustände, Herzschwäche, Übelkeit auf Reisen, Rheuma, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Sinusitis, Stressbeschwerden, Übelkeit, Verdauungsbeschwerden, Verdauungsschwäche, Verdorbener Magen, Verrenkungen, Verstauchungen, Völlegefühl, Psychische und körperliche Schwäche, Reiseübelkeit, Schleimlösend, Schnupfen, Verdauung

    Anis / Pimpinella anisum

    Anis ist bereits seit dem Altertum eine bekannte Heilpflanze. Heute verwendet man Anis noch sehr oft in bekannten Schnäpsen wie Absinth oder Sambuca als Geschmacksgeber. Die ursprüngliche Heimat liegt im Orient. Heute wächst der Anis auch in Indien, im Mittelmeerraum sowie in Osteuropa und Russland.

    Duft: leicht, hell, spitz, süß, lieblich, warm, wach Fenchel

    Eigenschaften: XXX

    Anwendungsgebiete: Asthma, Atembeschwerden , Aufstoßen , Blähungen , Blähungstreibend, Bronchitis , Darmkolik , Darmträgheit , Entwässerung, Erbrechen, Fördert die Menstruation, Geschwollene Füße , Geschwollene Hände, Husten, Keuchhusten , Kolik, Krampflösend, Leibschmerzen , Lungenkrankheiten, Migräne, Milchfördernd, Nervöse Herzbeschwerden , Schleimlösend Stoffwechselanregend, Verdorbener Magen, Verschleimter Atem, Verstopfung, Überreiztheit, innerlicher Unruhe, Verspannungen, Akne, Hautunreinheiten, fettige Haut, Ödeme, geschwollene Beine Füße und Hände, Koliken, Darmträgheit, Erbrechen, Verstopfung, verzögerte Menstruation, Sodbrennen, Krämpfen, Bauchschmerzen, Migräne, Nervosität, verbunden mit nervösen Herzbeschwerden, Mundgeruch

    Amyris / Amyris balsamifera

    Der Amyrisbaum ist ein immergrüner Baum, der auf der Insel Haiti und auch auf einigen westindischen Inseln wächst. Er trägt zur Blütezeit kleine weiße Blüten. Der auch „Balsambaum“ genannte Baum gehört zu den Zitrusgewächsen. Der Name „Westindisches Sandelholz“ kommt daher, weil das Harz des Baumes stark nach Sandelholz duftet, tatsächlich hat der Amyrisbaum mit dem echten Sandelholz aber nichts gemein.

    Duft: warm, holzig, balsamisch

    Eigenschaften: XXX

    Anwendungsgebiete: Depressionen, Anspannungen, Hautproblemen, Schlaflosigkeit, innerer Unruhe

    Baldrian / Valeriana officinalis

    Der Baldrian, auf lateinisch auch Valeriana officinalis genannt, ist ein Heilkraut aus der Familie der Doldenblütler, das man auf feuchten Wiesen, im Wald und an Flussufern oder Bächen findet. Die Heilpflanze trägt weiße und rosa Blüten, sie kann bis zu 2 Meter groß werden und erblüht zwischen Mai und Juli.

    Duft: erdig, streng, Moschus- und Patchouli ähnlich

    Eigenschaften: balsamisch, betäubend, nervenstärkend, entkrampfend, entzündungshemmend, antibakteriell und hautregenerierend

    Anwendungsgebiete: zornigen Emotionen, Stress, Schlaflosigkeit, Unruhe, Nervosität, Epilepsie, Entzug