Aprikosenkernöl

  • Basisöl
  • INCI: Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil
  • Komedogenitätsgrad: 2-3
  • Zusammensetzung: Ölsäre (bis ca. 70%), Linolsäre (bis ca. 25 %), Palmitinsäure (bis ca. 6%), Stearinsäure (bis ca. 2%), Palmitoleinsäure (bis ca. 1%), Tocopherol.
  • Kosmetische Verwendung: Empfindliche, trockene Haut; geeignet für alle Hauttypen.

Stammpflanze

Der Aprikosenbaum ist zwischen 3 und 4 Metern hoch und wird hauptsächlich in Europa, Australien und den Vereinigten Staaten kultiviert. Die Aprikosenfrucht ist rundlich, samtig behaart und hat eine hellgelbe bis orange-rote Farbe. Der Fruchtkern ist glatt und oval und enthält ein hellgelbes Öl.


Gewinnung

Aprikosenkernöl wird, wie der Name schon sagt, nicht aus dem Fruchtfleisch, sondern aus der Mandel des Steins gewonnen. Der Stein muss somit aufgebrochen werden, um an den mandelartigen Kern zu kommen, in dem das Öl enthalten ist. Anschließend wird das Aprikosenkernöl durch Kaltpressung gewonnen und im Nachhinein meist noch raffiniert.


Verwendung in der Kosmetik

Aprikosenkernöl ist ein mildes, wenig fettendes Öl, das von allen Hauttypen gut vertragen wird, auch von empfindlicher und irritierter Haut. Das Öl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht diese glatt und geschmeidig. Aprikosenkernöl lässt sich gut verteilen, zieht schnell ein und hinterlässt ein angenehmen Hautgefühl. Durch die im Öl enthaltene Linolsäre soll es in der Lage sein geschädigte Hautzellen zu reparieren. Eine Prävention von Hautschäden bei intakter Haut konnte nicht nachgewiesen werden. Für präventive Maßnahmen, kann das Öl jedoch eingenommen werden. 

Weitere Wirkungen, die dem Aprikosenöl zugewiesen werden sind eine Festigung des Gewebes, Aktivierung des Hautstoffwechsels, Beruhigung irritierter Haut, Pflege schuppiger Haut, antibakterielle Wirkung.