Avellanaöl

  • Basisöl
  • INCI: Gevuina Avellana Molina Seed Oil
  • Komedogenitätsgrad: n.a.
  • Zusammensetzung: Ölsäure (bis ca. 40 %), Palmitoleinsäure (bis ca. 22 %), Eicosansäure (bis ca. 9 %), Linolsäure (bis ca. 6 %), Behensäure (bis ca. 2 %), Tocopherole (vor allem α-Tocotrienol).
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, sensible, reife Haut.
Avellana
Franz Xaver [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Stammpflanze

Die chilenische Haselnuss wächst an einem mittelgroßen Baum mit kräftigen Ästen.  Trotz des Namens ist die Chilenische Haselnuss nicht mit der europäischen gemeinen Haselnuss verwandt. Der immergrüne Baum wird bis 10 bis 12 m hoch und wächst hauptsächlich in den südlichen Teilen Chiles und in Argentinien. Die Blüten des Baums sind paarig angeordnet und (elfenbein-)weiß. Die Früchte sind rune Steinfrüchte mit einer Größe von 1 bis 2 cm. In unreifem Zustand sind die Früchte rot, werden jedoch mit zunehmendem Reifegrad braun oder schwarz und enthalten einen runden Samen mit harter Schale. 

Gewinnung

Das hellgelbe Avellanaöl wird traditionell durch Pressen der Nüsse gewonnen, die zuvor geschält, gemahlen und erhitzt wurden. Eine höhere Ausbeute kann durch die enzymatische Extraktion des Öls erzielt werden. Bei dieser werden die gemahlenen Samen mit Wasser und Enzymen vermischt. Nachdem die enzymatische Reaktion stattgefunden hat, werden die Enzyme durch ein Siedebad deaktiviert und das Öl kann durch zentrifugieren (separieren) der Mischung gewonnen werden.

Verwendung in der Kosmetik

Auffällig an Avellanaöl  ist der hohe Anteil an Palmitoleinsäure, die als besonders geeignet für empfindliche, gereizte oder neurodermitische Haut gilt. Dank des hohen Gehalts an ungesättigten Fettsäuren, zieht das Öl schnell ein und hinterlässt ein angenehmes samtiges Hautgefühl. Die Haut wird durch das Öl genährt und geschützt. Außerdem wirkt Avellanaöl straffend auf die Haut und wird aufgrund des enthaltenen Nerzöls auch gegen Falten eingesetzt. 

Avellanaöl ist außerdem in der Lage ein breites Spektrum an hautschädigender UV- und IR-Strahlung zu absorbieren, wobei es hautbräunende jedoch nicht hautschädliche Strahlung durchlässt. Das Öl wird daher gerne in Sonnenschutzpflegeprodukten eingesetzt.