Brokkolisamenöl

  • Basisöl
  • INCI: Brassica Oleracea Italica ( Broccoli ) Seed Oil
  • Komedogenitätsgrad: 0-1
  • Zusammensetzung: Erucasäure (bis ca. 50 %), Ölsäure (bis ca. 20 %), Linolsäure (bis ca. 15 %), α-Linolensäure (bis ca. 10 %), Gadoleinsäure (bis 10 %), Palmitinsäure (bis 3 %), Stearinsäure (bis 2 %).
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, reife Haut; Haarpflege.

Brokkoli

Stammpflanze

Brokkoli ist eine Gemüsepflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse. Die “Röschen” des Kopfes bestehen aus den noch nicht vollständig entwickelten Blütenständen und haben eine tiefgrüne Farbe. Die kleinen Blüten, die sich nach der Blütezeit in Schoten entwickeln, enthalten die ölhaltigen Samen.

Gewinnung

Das goldgelbe Brokkolisamenöl wird durch mechanische Auspressung der ölhaltigen Samen des Brokkoli gewonnen. Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu bewahren, wird das Verfahren der Kaltpressung verwendet. 

Kosmetische Verwendung von Brokkoliöl

Auf der Haut angewandt zieht das Brokkoliöl schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film. Aus diesem Grund ist es ein beliebtes Gesichtsöl. Dank des enthaltenen Vitamin A wirkt das Öl antioxidativ und feuchtigkeitsspendend.

Auch in der Haarpflege gewinnt Brokkolisamenöl immer mehr an Bedeutung. Durch die enthaltene Erucasäure, die als pflanzlicher Weichmacher gilt, eignet sich das Öl hervorragend für die Haarpflege. Es besitzt ähnliche Effekte wie Produkte mit Silikon. Brokkolisamenöl wurde bereits in mehreren wissenschaftlichen Studien mit chemischen silikonhaltigen Conditionern vergleichend getestet, wobei das Öl genauso effektiv wirkt wie, mit Silikon versetzte, Conditioner. Hinsichtlich Nass-Kämmbarkeit, Glanz, Weichheit und verringerter Aufladung steht Brokkoli handelsüblichen Conditionern in nichts nach. Das Öl pflegt und glättet die Haare, ohne sie strähnig wirken zu lassen. Brokkolisamenöl kann im trockenen wie auch nassen Haar angewendet werden.