Weizenkeimöl

  • Basisöl
  • INCI: Triticum Vulgare (Wheat Germ) Oil
  • Komedogenitätsgrad: 5
  • Zusammensetzung: Linolsäure (bis ca. 54  %), Ölsäure (bis ca. 19 %), Palmitinsäure (bis ca. 17 %), α-Linolensäure (bis ca. 9 %), Stearinsäure (bis ca. 1 %), Tocopherole (primär α-Tocopherol)  und Phytosterole.
  • Kosmetische Verwendung: Reife, trockene, schlecht durchblutete Haut.

Stammpflanze

Weizen ist eine bis zu 150 cm hohe krautige Pflanze. Der Halm ist dünnwändig und hohl, die Blattspreiten sind zunächst behaart, werden mit der Zeit jedoch kahl und rau. Die Blütezeit des Weizen ist von Juni bis Juli. Die Ähren sind meist vierblütig und besitzen vier Seiten. Unterscheidungsmerkmal zu Gerste sind die kurzen Blattröhrchen, die den Halm nicht umschließen. Die Früchte des Weizens sind goldgelbe bis bräunliche Körner, die als Schließfrüchte bezeichnet werden. Die eiförmigen Körnen haben an der Innenseite eine Längsfurche und einen Haarbüschel an der Spitze. Sie besitzen einen Embryo (Keimling), der bis zu 12% fettes Öl enthält.

Gewinnung von Weizenkeimöl

Das dunkelgelbe Weizenkeimöl wird aus den Keimlingen des Weizens gewonnen. Diese werden mechanisch vom Rest der Weizenfrucht abgetrennt. Das Öl kann dann aus den Keimlingen durch hydraulische Pressung oder Lösungsmittelextraktion gewonnen werden. Daraufhin kann das Öl noch raffiniert werden. Bei der schonenden Kaltpressung gehen keine wichtigen Inhaltsstoffe verloren. Eine weitere Möglichkeit der Ölgewinnung ist die lösungsmittelfreie Extraktion mit dem kritischen CO2, bei welcher das Öl im Anschluss nicht mehr raffiniert werden muss.

Kosmetische Verwendung von Weizenkeimöl

Aufgrund der Aufwändigen Gewinnung sowie des hohen Gehalts an Tocopherol und Linolsäure zählt das Öl zu den wertvollsten Ölen. Das im Weizenkeimöl enthaltene Vitamin E dient als Radikalenfänger und wirkt  antioxidativ. Somit eignet sich das Öl sehr gut zur Stabilisierung von nicht so oxydationsstabilen Begleitölen. In der Hautpflege versorgt das ÖL die Haut mit Feuchtigkeit, sorgt  für eine straffere und jüngere Haut und fördert die natürliche Elastizität und Durchblutung der Haut.Vor allem bei bei trockener, reifer und fahler Haut unterstützt das Öl die Zellerneuerung und zeigt eine gute Schutz- und Pflegewirkung, um Alterserscheinungen der Haut vorzubeugen.

Das Öl kann auch dem Dehnungsprozess entgegenwirken, der während einer Schwangerschaft vermehrt die Haut belastet und zu unschönen Dehnungsstreifen führt.

Das im Weizenkeimöl enthaltene Vitamin E dient als Radikalenfänger und wirkt antioxidativ. Somit eignet sich Weizenkeimöl sehr gut zur Stabilisierung von nicht so oxydationsstabilen Begleitölen. In der